Blog

Suche

Hotradio

Twitter

Facebook

Hitfire News

21. November 2015
Alle

Hitfire Chart Update KW 47: Paris Blohm & Taylr Renee stoßen Sandra Lyng vom Thron der Single Charts

Hitfire Chart Update KW 47: Paris Blohm & Taylr Renee stoßen Sandra Lyng vom Thron der Single Charts

Paris Blohm und Taylr Renee übernehmen in dieser Woche mit "Left Behinds" die Herrschaft der Single Charts. Der höchste New-Entry geht an Yellow Claw und Lil Eddie mit "We Made It". Bei den Alben bleibt Armin van Buuren weiterhin mit "Embrace" vorne.

Single Charts:

In den vergangenen sechs Wochen gab es in den Single Charts kein Vorbeikommen an Sandra Lyng mit ihrem Spätsommerhit "Play My Drum". Doch eine siebte Woche an der Spitze bleibt der norwegischen Sängerin verwehrt. Stattdessen fällt sie direkt auf Rang vier ab. Den Thron übernehmen der amerikanische DJ Paris Blohm und die Sängerin Taylr Renee mit dem Progressive House Track "Left Behinds". Der Song stammt eigentlich bereits aus 2014, legte aber in der vergangenen Woche einen eindrucksvollen Re-Entry auf Platz zwei hin und setzt sich nun sogar komplett gegen jegliche Konkurrenz durch.

Die kolumbianisch-italienische Sängerin Carolina Marquez darf sich in dieser Woche über eine Allzeit-Bestplatzierung freuen. Bisher war Rang fünf für "Sing La La La" (feat. Flo Rida & Dale Saunders) das höchste der Gefühle, nun steigt sie aber mit "Summerlove / Right Now (Na Na Na)" von der zehn auf die zwei. Auch die rumänische Sängerin Inna macht einen klaren Satz nach oben und springt mit "Yalla" von der zwölf auf die drei. Den höchsten Aufstieg der Woche legen aber Robin Schulz und der Sänger J.U.D.G.E. hin. Mit ihrer gemeinsamen Single "Show Me Love" klettern sie um zehn Plätze von der 15 auf die fünf. Immerhin eine Ziffer nach oben geht es für LunchMoney Lewis feat. Chloe Angelides mit "Whip It!" von der 29 auf die 28. Justin Bieber steigt mit "What Do You Mean" von der 42 auf die 34. Ebenfalls verbessern kann sich die schwedische Sängerin Zara Larsson, die mit "Lush Life" von der 49 auf die 41 springt.

Der erfolgreichste Neueinstieg der Woche geht an das niederländische DJ-Trio Yellow Claw, das zusammen mit Lil Eddie und "We Made It" auf Rang 20 einsteigt. Drei Plätze dahinter kommen Dave Audé und das Ex Pussycat Doll Jessica Sutta mit "Gonna Get U" unter. Der nächste New-Entry folgt erst auf der 43, wo Denny Berland & Alicia Madison mit "I Surrender" im Arno Cost Remix ihr Chartsdebüt geben. Ferry Corsten und Nat Dunn sind mit "Hyper Love" im Summer 15 Remix auf der 47 neu dabei. Eine Ziffer dahinter landet die amerikanische Sängerin Kelly Clarkson mit "Invincible" im Tom Swoon Remix. Zu guter Letzt schaffen es auch noch LIZOT & Charming Horses feat. Jason Anousheh mit "Sonnenmädchen" ganz knapp ins Ranking und starten auf der 50.

Die kompletten Single Charts für die KW 47 findet ihr hier: Zu den aktuellen Single Charts

Album Charts:

Nach vielen turbulenten Wochen ist vor Wochenfrist erst einmal wieder etwas Ruhe in die Hitfire Album Charts gekommen. Auch diesmal gibt es relativ wenig Bewegung innerhalb der Top 10. Der niederländische DJ Armin van Buuren darf sich zum dritten Mal in Folge mit "Embrace" über den ersten Platz freuen. Allerdings ist ihm die deutsche Sängerin Miss Platnum dicht auf den Fersen, da sie mit "Ich war hier" von der drei auf die zwei steigt. Robin Schulz wird dadurch mit "Sugar" auf die drei verdrängt. Komplettiert werden die Top 5 von John Newman mit "Revolve" und Zedd mit "True Colors", die wie in der Vorwoche auf den Rängen vier und fünf zu finden sind.

Nachdem der Empire Cast drei Wochen in Folge mit dem "Original Soundtrack from Season 1 of Empire" nur noch ganz knapp in den Top 10 stand, geht es diesmal nach oben von der zehn auf die acht. Die Bodybangers scheitern dagegen an den besten zehn und springen mit "Bang the House" in der 24. Chartwoche von der 20 auf die elf. Vor einigen Monaten konnte sich das deutsche DJ-Duo mit dem Longplayer sogar an der Spitze platzieren. Mit Glasperlenspiel macht ein weiteres deutsches Duo einige Plätze gut und klettert mit "Tag X" von der 24 auf die 13.

Der Aufsteiger der Woche ist diesmal der schwedische DJ Alesso. Mit seinem Debütalbum "Forever" lässt er ganze 18 Plätze hinter sich und springt von der 45 auf die 27. Zur Jahresmitte stieg der 24-Jährige damit auf Rang drei ein. Während es in dieser Chartsausgabe keinen einzigen Neueinstieg zu vermelden gibt, hat immerhin ein Album die Rückkehr in die Top 50 geschafft. Die britische Sängerin Cheryl Cole ist mit ihrem neuesten Werk "Only Human" auf der 24 wieder mit dabei.

Die kompletten Album Charts für die KW 47 findet ihr hier: Zu den aktuellen Album Charts

 

Hier könnt ihr euch das offizielle Musikvideo zu "Left Behinds" von Paris Blohm & Taylr Renee, der aktuellen #1 aus den Single Charts, ansehen:

Zuletzt aktualisiert am 21. November 2015 um 14:02 Uhr.

 
comments powered by Disqus
1&1 Mobile