Blog

Suche

Hotradio

Twitter

Facebook

Hitfire News

27. Dezember 2015
Alle

Hitfire Jahrescharts 2015: Jussie Smollett aus dem Empire Cast gewinnt bei den Singles, Nicole Scherzinger bei den Alben

Hitfire Jahrescharts 2015: Jussie Smollett aus dem Empire Cast gewinnt bei den Singles, Nicole Scherzinger bei den Alben

Die Hitfire Jahrescharts 2015 werden im Single-Bereich von Jussie Smollett aus dem Empire Cast mit "Good Enough" angeführt. Dahinter folgt Lost Frequencies mit "Are You With Me". Bei den Alben sichert sich Nicole Scherzinger mit "Big Fat Lie" die Spitze.

Single Charts:

In den vergangenen vier Jahren gab es nur eine Kandidatin für die Spitze der Hitfire Single Jahrescharts, nämlich die amerikanische Sängerin Nicole Scherzinger. Doch 2015 war eindeutig das Jahr der Newcomer und so kommt Frau Scherzinger erst auf Rang sechs mit "Bang" erstmals zum Zug. Der erste Platz geht dagegen an die erst in diesem Jahr gestartete US-Serie "Empire". Der daraus stammende Song "Good Enough" von Hauptdarsteller Jussie Smollett kommt in den Jahrescharts ganz oben unter. Der Abstand zum zweiten Rang beträgt aber gerade einmal 32 Punkte. Diesen holt sich der belgische DJ Lost Frequencies, der sich mit "Are You With Me" zunächst durch die Original Version und mit dem später erschienenen Dash Berlin Remix insgesamt 24 Wochen in den Top 50 halten konnte. Rang drei geht an seine ebenfalls aus Belgien stammende Kollegin und gute Freundin Lea Rue mit ihrem Nummer 1 Hit "I Can't Say No" im Broiler Remix.

Auf der vier kommt mit Mia Martina erstmals eine Sängerin vor, die auch schon in den Vorjahren in den Hitfire Charts präsent war. Gemeinsam mit Breyan Isaac und "In Your Arms" konnte sie in diesem Jahr einen echten Megahit landen. Die Top 5 werden von Zedd und Jon Bellion mit "Beautiful Now" komplettiert. Einen Platz unter den besten zehn gefunden haben auch Sebastien feat. Hagedorn mit "High On You" auf der sieben, Nero mit "Two Minds" auf der acht, die Bodybangers feat. Victoria Kern & Menno mit "Riviera" auf der neun und Sandra Lyng mit "Play My Drum" auf der zehn. Knapp daran gescheitert sind Inna und Eric Turner, die sich mit "Bop Bop" mit Rang elf begnügen müssen.

Für die aktuelle Nummer eins der Wochencharts, "No Doubt About It" von Jussie Smollett aus dem Empire Cast und Pitbull, reicht es in der Jahresendauswertung 2015 nur für Platz 169. Das ist darauf zurückzuführen, dass der Song nur drei Wochen Zeit hatte, Punkte zu sammeln. Im nächsten Jahr dürfte es dann deutlich besser aussehen. Auch der vorherige Spitzenreiter, "Coming Home" von Sigma und Rita Ora, kommt erst einmal nur auf einen mäßigen Rang 131.

Die kompletten Top 200 Single Jahrescharts 2015 sind hier zu finden: Zu den Single Jahrescharts 2015

Und hier geht es zu den Halbjahrescharts für das erste und das zweite Halbjahr.

Album Charts:

Bei den Album Jahrescharts sind auch in diesem Jahr wieder die Longplayer eindeutig im Vorteil, die schon länger auf dem Markt sind. So ist es auch nicht weiter überraschend, dass sich mit "Big Fat Lie" von Nicole Scherzinger ein Album die Spitze sichern konnte, welches bereits im vergangenen Jahr veröffentlicht wurde. Da es sich aber 2015 alle 52 Wochen in den Charts und darüber hinaus auch noch in den Top 10 halten konnte, springt hier der klare erste Platz heraus. Direkt dahinter folgt die kanadische Sängerin Mia Martina mit ihrem ebenfalls bereits 2014 erschienenem selbstbetitelten Longplayer, der auch das ganze Jahr nie die Top 50 verlassen hat. Der niederländische DJ Hardwell sorgt mit "United We Are" auf der drei für das erste Album in den Jahrescharts, das auch wirklich erst in diesem Jahr auf den Markt geworfen wurde.

Die amerikanische Alternative-Rockband Fall Out Boy sichert sich mit ihrem Hitalbum "American Beauty / American Psycho" Rang vier, während der französische DJ David Guetta mit "Listen" auf der fünf unterkommt. Die walisische Sängerin Marina & The Diamonds darf sich mit "Froot" über einen guten sechsten Platz freuen. Tiësto und Nicki Minaj platzieren sich mit ihren LPs "A Town Called Paradise" bzw. "The Pinkprint" auf der sieben und acht. Die Top 10 werden von Ciara mit "Jackie", das mit nur 34 Chartwochen schon Platz neun erobern kann, und Calvin Harris mit "Motion" komplettiert.

Im weiteren Verlauf folgen noch die Nummer 1 Alben von Marilyn Manson ("The Pale Emperor") auf der elf, Zedd ("True Colors") auf der zwölf, Bodybangers ("Bang the House") auf der 16, dem Empire Cast ("Original Soundtrack from Season 1 of Empire") auf der 18, Lindemann ("Skills In Pills") auf der 19, Inna ("Body And The Sun") auf der 22, Alexandra Burke ("Renegade") auf der 23, Nero ("Between II Worlds") auf der 40, Robin Schulz ("Sugar") auf der 44, Lana Del Rey ("Honeymoon") auf der 46, Avicii ("Stories") auf der 52, John Newman ("Revolve") auf der 57, Rudimental ("We the Generation") auf der 58, Armin van Buuren ("Embrace") auf der 60, Yellow Claw ("Blood For Mercy") auf der 73 und Sigma ("Life") auf der 90. Die meisten davon wären  bei  einem früheren Release deutlich höher platziert gewesen. Die aktuelle Nummer eins aus den Wochencharts, "Empire: Original Soundtrack, Season 2 Volume 1" vom Empire Cast schafft es in der Jahresendauswertung noch gar nicht in die Top 100, wird aber dafür wohl nächstes Jahr eine umso größere Rolle spielen.

Die kompletten Top 100 Album Jahrescharts 2015 sind hier zu finden: Zu den Album Jahrescharts 2015

Und hier geht es zu den Halbjahrescharts für das erste und das zweite Halbjahr.

 

Hier gibt es nun noch die offiziellen Musikvideos zu den Top 3 der Single Jahrescharts 2015:

1. Empire Cast feat. Jussie Smollett - Good Enough

2. Lost Frequencies - Are You With Me

3. Lea Rue - I Can't Say No (Broiler Remix)

Zuletzt aktualisiert am 27. Dezember 2015 um 13:53 Uhr.

 
comments powered by Disqus